Roland Lampe

Der Wald verwandelt sich in Traum

Christian Morgenstern in Birkenwerder

Christian Morgenstern (1871–1914), der Verfasser der populären Galgenlieder, litt an Tuberkulose. Häufig wechselte er den Aufenthaltsort, um Linderung von den mit der Krankheit verbundenen Leiden zu finden. Den Winter 1905/06 verbrachte der Dichter in einem Sanatorium in Birkenwerder nördlich von Berlin. Hier vollendete er seinen Gedichtband Melancholie und vollzog sich seine Wandlung zum Mystiker. Und er verliebte sich in ein junges russisches Mädchen.
Von Birkenwerder aus war aber auch die preußische Hauptstadt mit der Nordbahn schnell zu erreichen. In Berlin hatte der Cassirer Verlag seinen Sitz, für den Morgenstern als Lektor und Herausgeber arbeitete und der seine Bücher veröffentlichte.

Auf informative und unterhaltsame Weise geht Roland Lampe den vielfältigen Spuren nach, die die Zeit in Birkenwerder in Morgensterns Leben und Werk hinterließ.

96 Seiten
12 x 21 cm, Klappenbroschur, 1. Auflage, ca. 35 Abbildungen und Fotos
ISBN 978-3-933603-69-2
10,00 €

Zurück